Skip to navigation

Besuch des Tiefbunkers am Steintorwall Hamburg

Am Dienstag war es endlich soweit. Die Berufsschülerinnen und -schüler des dritten Ausbildungsjahres der Friseure und der Anlagenmechaniker haben sich auf den Weg nach Hamburg gemacht, um den Tiefbunker am Steintorwall neben dem Hauptbahnhof zu besichtigen. Im Rahmen des Wirtschafts- und Politik-Unterrichts vertieften wir hier den Unterricht zur Thematik „Rund um den Kalten Krieg“.

Die Schülerinnen und Schüler erfuhren auf einer Führung vieles über die Geschichte Hamburgs zur Zeit des 'Zweiten Weltkriegs' sowie des 'Kalten Krieges'. Auf einer Tour durch die dreistöckige unterirdische Bunkeranlage wurde uns anschaulich verdeutlicht, wie dieser Bunker genutzt werden sollte. Zur Zeit des 'Zweiten Weltkriegs' errichtet (1941-44), sollte die Bunkeranlage etwa 2460 Menschen Schutz vor Luftangriffen bieten. In den 1960er Jahren, als sich die Fronten im 'Kalten Krieg' verhärtet hatten, sollte diese Bunkeranlage Schutz vor ABC-Waffen bieten. Auf der Führung wurde uns anschaulich gezeigt, was es bedeuten würde, im Ernstfall hier Schutz aufsuchen zu müssen.

Wir danken den ehrenamtlich tätigen Mitgliedern des Unterwelten e.V. für die spannende und anschauliche Führung und den interessanten Vormittag.

Julia Bach