Skip to navigation

Buchhändler_innen luden ins Krimihaus

Unsere Auszubildenden des Berufszweigs Buchhändler/-in luden am Mittwoch, den 05. April 2017, ihre Mitschüler zum Besuch in ihr Krimihaus ein. Dahinter verbarg sich ein von den angehenden Buchhändlern entwickeltes Kriminalrollenspiel, bei dem Gruppen von Schülern mit Hilfe ihres detektivischen Gespürs in verschiedenen Räumen Mordfälle aufklären sollten. Die angehenden Buchhändler/-innen entwarfen das Krimihaus als Marketingprojekt, um ihre Mitschüler für das Genre der Kriminalliteratur zu begeistern.

Das Krimihaus war das Ergebnis eines Projekts im Fach Marketing, in welchem die vierzehn Nachwuchsbuchhändler/-innen von ihrer Klassenlehrerin Berit Schmidt die Aufgabe bekamen, zum Ende ihres letzten Schulblocks eine Veranstaltung zu organisieren, die für das Kulturgut Buch und den Buchhandel werben sollte. Die Schüler/-innen entwickelten ein interaktives Kriminalrollenspiel und führten in kleinen Gruppen Mitschüler aus anderen Berufszweigen durch verschiedene Räume, die jeweils einem beliebten Handlungsort von Kriminalromanen nachempfunden waren. So ging es durch das gruselige London bei Nacht, nach Skandinavien und schließlich in die USA. In jedem Raum galt es den Täter eines Mordfalls zu überführen. Dies gelang nur durch die aufmerksame Suche nach Indizien, dem Lösen von kniffligen Rätseln und dem geschickten Befragen von Zeugen.

In der „Pathologie“ konnten sich die Detektive stärken und sich anhand von Infotafeln und Ansichtsexemplaren über Kriminalliteratur informieren. Wer schließlich alle Täter überführt hatte und die Merkmale verschiedener Krimikategorien zuordnen konnte, gewann am Ende als Belohnung von verschiedenen Verlagen gestiftete Buchpreise bestehend aus aktuellen Krimineuheiten. 

Für die Veranstaltung bereiteten sich die angehenden Buchhändler/-innen auch außerhalb des Blockunterrichts fast ein halbes Jahr vor. Diese Zeit benötigten sie, um schlüssige Kriminalfälle für die einzelnen Räume zu erfinden, Requisiten zu basteln und Tatorte zu gestalten. Unterstützt wurden sie durch Spenden Ihrer Buchhandlungen und bekannten Publikumsverlagen. So konnte am Veranstaltungstag eine packende Kulisse mit viel Flair entstehen.

Die Schüler/-innen der Landesberufsschule Malente waren begeistert, mit welchem Aufwand und Leidenschaft die Buchhandelsazubis für das Lesen warben. Wie spannend ein Kriminalroman sein kann, zeigte ihr Krimihaus. Die angehenden Buchhändler/-innen selbst nahmen mit, wie viel Arbeit doch die Organisation einer gelungene Veranstaltung bereitet, hatten aber große Freude an diesem Projekt und können die neugewonnenen Erfahrungen nun auch mit in ihre Betriebe nehmen.

Der Ostholsteiner Anzeiger berichtete und auch der Fachzeitschrift Börsenblatt war die Aktion einen Artikel wert.

Alle Fotos von Anna Beuge.

Bereiche: Bad Malente, Kaufmännische Berufe, Buchhändler/-in, Berufsschule