Skip to navigation

Chinesische Austauschgruppe aus der Xinchang Highschool zu Gast in Eutin

Bereits zum dritten Mal durfte das Berufliche Gymnasium der BS Eutin eine Austauschgruppe aus China begrüßen – dieses Jahr fand der Besuch der chinesischen Gäste in der Zeit vom 04. Juli 2015 bis zum 11. Juli 2015 statt. 21 chinesische Schülerinnen und Schüler sowie der Vize-Schulleiter und zwei Englischlehrkräfte der Xinchang Highschool trafen bei sommerlichen Temperaturen in Eutin ein.

Ein großer Dank gilt den 18 Familien, die die chinesischen Austauschschüler herzlich aufnahmen und ihnen eine Woche lang Region und Kultur näherbrachten sowie wertvolle Einblicke in Alltag und Familienleben gewährten.

 Da die Ankunft der chinesischen Gäste in diesem Jahr auf einen Samstag fiel, begann die Woche des Austausches mit Aktivitäten in den Familien.

Am Montagmorgen wurde die Austauschgruppe durch den Schulleiter Herrn Ingwertsen-Martensen in der Schule begrüßt. Es folgten Grußworte des chinesischen Vize-Schulleiters Herrn Qiu sowie verschiedene Präsentationen von deutschen Austauschpartnern, in welchen sie den chinesischen Gästen sehr anschaulich Wissenswertes über Traditionen, Bräuche, Feste und den deutschen Schulalltag vermittelten. In einem „Crashkurs“ zur deutschen Sprache wurde die Austauschgruppe mit den wichtigsten Wörtern und Sätzen für einen Aufenthalt in Deutschland vertraut gemacht. Begleitet wurde die Begrüßung der chinesischen Gäste durch verschiedene moderne Beiträge der Schüler-Lehrer-Band der BS Eutin.

 An die Begrüßung in der Schule schloss sich die Begrüßung der Austauschgruppe durch den Landrat des Kreises Ostholstein, Herrn Reinhard Sager, im Ostholstein-Museum in Eutin an. Hier erhielten die chinesischen Gäste einen Einblick in die geographischen Gegebenheiten, die Struktur und die Besonderheiten des Kreises Ostholstein. Der chinesische Vizeschulleiter präsentierte in seinen Dankworten unter anderem die schleswig-holsteinische Partnerprovinz Zhejiang, wodurch für alle Beteiligten ein konkretes Bild der Partnerregionen aus erster Hand entworfen wurde. Für den Empfang der Austauschgruppe im Ostholstein-Museum möchten wir uns im Namen aller Beteiligten ganz herzlich bedanken.

Am Nachmittag war die Austauschgruppe von der Stiftung Schloss Eutin zu einer eindrucksvollen  Führung durch das Schloss Eutin eingeladen. Auf sehr anschauliche Art und Weise wurde der Austauschgruppe ein Einblick in die Geschichte, die Architektur, die Malerei und das Alltagsleben bei Hofe gewährt. Insbesondere die zahlreichen Gemälde und die Einrichtungsgegenstände beeindruckten die chinesischen Schülerinnen und Schüler. An dieser Stelle gilt ein ganz besonderer Dank Frau Zirkel als Vertreterin der Stiftung Schloss Eutin, die diesen besonderen Programmpunkt auch in diesem Jahr ermöglichte. 

Am Spätnachmittag folgte schließlich der Empfang der Austauschgruppe durch den Bürgervorsteher der Stadt Eutin, Herrn Dieter Holst, im Eutiner Rathaus. Mit Blick auf den Eutiner Marktplatz wurden die chinesischen Gäste begrüßt und die gegenseitige Freude über den Fortbestand dieser Partnerschaft der Beruflichen Gymnasiums und der Xinchang Highschool betont. Höhepunkt für die Austauschgruppe wurde die Verewigung im goldenen Gästebuch der Stadt Eutin. Der Vizeschulleiter, Herr Qiu; erhielt von Herrn Holst den Antwortbrief Stadt Eutin auf das Partnerschaftsangebot der Stadt Xinchang, in dem die Stadt Eutin sich erfreut über die beginnende Kommunikation der beiden Städte zeigt.  Im Namen aller Beteiligten möchten wir unseren Dank für den herzlichen Empfang aussprechen. 

Am zweiten Tag der Austauschwoche nahmen die chinesischen Gäste zunächst an verschiedenen  Unterrichten des Beruflichen Gymnasiums in den Fächern  Englisch, Mathematik, Chemie, Physik, Beruflicher Informatik, Gemeinschaftskunde, Sport sowie Steuerungstechnik teil und lernten in einer anschließenden Führung durch die Gebäude der BS Eutin in der Wilhelmstraße sowie der Außenstelle im Holstenweg die verschiedenen Fachbereiche und Ausbildungsmöglichkeiten kennen. Im Anschluss nahm ein Teil der Austauschgruppe an einem Kunstkurs unter der Leitung von Frau Petersen teil; der andere Teil der Gruppe kochte deutsche und chinesische Gerichte unter der Leitung von Frau Frahm. Alle Schülerinnen und Schüler hatten viel Spaß bei diesen Aktivitäten; besonders in Erinnerung geblieben sind den chinesischen Gästen das Gestalten von Plastiken aus Ton und die Zubereitung von Frikadellen. Ein weiterer Höhepunkt an diesem Tag stellte besonders für die chinesischen Schülerinnen und Schüler die Präsentation des Fahrrad-Projektes unter der Leitung von Herrn Marckmann dar. Die von Schülern aus gespendeten alten Fahrrädern neu zusammengesetzten Kreationen wurden der Austauschgruppe vorgeführt und erklärt; anschließend durften zur großen Freude aller die Räder auch praktisch getestet werden. Ein herzlicher Dank an alle Kolleginnen und Kollegen, die den chinesischen Gästen an diesem Tag einen Einblick in den Unterricht, den Schulalltag, Projekte und kreative Aktivitäten an der BS Eutin gewährt haben. 

Am Mittwoch besuchte die Austauschgruppe die Hansestadt Hamburg. Konnten die chinesischen Gäste bis einschließlich Dienstag die sommerlich warme Seite des norddeutschen Sommers erleben, so zeigte sich das Wetter ab Mittwoch kühl, windig und regnerisch. Ein auf dem Weg nach Hamburg geplanter Spaziergang am Timmendorfer Strand fiel somit leider ins Wasser. In Hamburg wurden Teile der Hafencity und der alten Speicherstadt besichtigt, bevor die Hamburger Konsumtempel erkundet wurden.

Auf dem Rückweg nach Eutin erhielt die Austauschgruppe die Möglichkeit, auf dem Bauernhof der Familie Bues einen Einblick in die landwirtschaftliche Arbeit in Deutschland zu erhalten. Die Gruppe wurde sehr herzlich mit Kaffee, Kuchen und Milch empfangen. Nach einer ersten Stärkung präsentierte und erklärte Herr Bues verschiedene in seiner Landwirtschaft angebaute Getreidesorten; anschließend zeigte er große landwirtschaftliche Maschinen sowie die Kühe des Hofes. Einige chinesische Schüler waren von den Maschinen und den Tieren derart beeindruckt, dass sie mit ihren Austauschpartnern in der Freizeit die Landwirtschaft in Ostholstein weiter erkundeten. Ein herzlicher Dank gilt an dieser Stelle der Familie Bues für den Empfang auf ihrem Hof.

Für den fünften Tag des Austausches stand ein Ausflug in die Hansestadt Lübeck auf dem Programm. Zunächst besuchte die Gruppe die Werkstätten der Vorwerker Diakonie in Lübeck. Im Rahmen einer Führung über das Gelände wurde den Schülerinnen und Schülern das Konzept der Vorwerker Diakonie in Hinblick auf das Zusammenleben, die Förderung sowie die Inklusion unter anderem von Menschen mit Behinderungen nähergebracht. Da die Xinchang Highschool einen Schwerpunkt im musischen Bereich setzt, wurden der Austauschgruppe Projekte der Vorwerker Diakonie im Bereich der Musik  präsentiert und im Anschluss mit der gesamten Gruppe ein Erfahrungsaustausch angeregt und eine Fragerunde moderiert. Für die anschaulichen Informationen und den Einblick in die Einrichtungen und das Konzept der Vorwerker Diakonie möchten wir im Namen der gesamten Gruppe einen herzlichen Dank aussprechen.

Im Anschluss an den Besuch der Vorwerker Diakonie erhielt die Austauschgruppe von Herrn Harms eine Führung über die historische Altstadtinsel. Neben der Vielzahl der historischen Bauten, Fassaden und Straßen begeisterten der Dom zu Lübeck sowie die zahlreichen schmalen Gassen und Innenhöfe in der Altstadt die chinesischen Gäste besonders.

Am letzten Tag der Austauschwoche besuchten die chinesischen Gäste am Vormittag mit ihren Partnern zusammen abermals verschiedene Unterrichtsangebote des Beruflichen Gymnasiums. Auch ein interessanter Austausch der deutschen und chinesischen Lehrkräfte über deutschen bzw. chinesischen Unterricht und pädagogische Ziele fand statt.

Die Einladung zur Premiere der Oper Aida im Rahmen der Eutiner Festspiele am Abend stellte den Höhepunkt des kulturellen Rahmenprogramms des Besuches der chinesischen Gäste in Eutin dar. Bei Sonnenschein bewunderten chinesische Gäste und deutsche Partner Gesang, Kostüme und Bühnenbild auf der Freilichtbühne vor malerischer Kulisse. Die ausdrucksstarke Darbietung ermöglichte es der Gruppe trotz fehlender Sprachkenntnisse die Handlung des Spiels im antiken Ägypten nachzuvollziehen und somit ein Hauptwerk europäischer Musik- und Kulturgeschichte anschaulich zu erleben. Für diesen unvergesslichen Abend und die Plakate mit den Unterschriften der Hauptdarsteller der Oper für alle Beteiligte möchten wir uns bei Frau Sabine Kuhnert, der Geschäftsführerin der  Neue Eutiner Festspiele gGmbH,  ganz herzlich bedanken.

Bereiche: Berufliches Gymnasium