Skip to navigation

Chinesische Sommergäste

  

Während das Berufliche Gymnasium im Schuljahr 2012/ 2013 im tiefen Winter bei Schnee und Frost Besuch der chinesischen Gäste der Xinchang Highschool erhielt, lernten im Schuljahr 2013/2014 die chinesischen Gäste unsere  wunderschöne  Region im strahlenden heißen Sonnenschein kennen. Vom 5. Juli bis 12. Juli besuchten der Direktor der Xinchang Highschool und zwei Englischlehrkräfte  mit ihren 20 chinesische Schülerinnen und Schülern unsere Schule. Es hatten sich wieder zwanzig deutsche Familien bereitgefunden, unsere Gäste herzlich aufzunehmen und ihnen unsere Kultur und Region nahezubringen. – Vielen Dank dafür! –

Die Gäste nahmen  an verschiedenen  Unterrichten des Beruflichen Gymnasiums in den Fächern  der  Fremdsprache, in Mathematik, in den Naturwissenschaften, in Beruflicher Informatik sowie in Wirtschaftslehre teil und lernten auch die Fachrichtungsprofile Betriebswirtschaft mit Rechnungswesen , Elektrotechnik,  Ernährung,  Gesundheit und Soziales und Maschinenbautechnik kennen. Interessiert zeigten sie sich auch an unserem Sporttag, einige erhielten einen Zumba-Einführungskurs, andere, so auch Herr Wang, der Direktor, lieferten sich ein Tischtennismatch mit deutschen Herausforderern. Viel Spaß machte der Gruppe die deutsch-chinesische Kochaktion , in der typische deutsche und chinesische Speisen wie Frikadellen mit jungen Kartoffeln und Gemüsen  sowie eine chinesische Gemüsepfanne mit Reis zubereitet und verzehrt wurden.  Herzlichen Dank an Frau Frahm,  die kompetente Leiterin dieses „heißen“ Projekts!

Die Woche startete mit einer Begrüßung der Austauschgruppe durch unseren Schulleiter Herrn Ingwertsen-Martensen, der sich eine Danksagung durch Herrn Direktor Wang anschloss. Umrahmt wurde die Veranstaltung von Interpetationen moderer  Musiktitel , z.B. „Riptide“ , durch unsere derzeitige Schülermusikband. Alle drei Bandmitglieder, Lukas, Joana und  Jasper,  nehmen am Austausch teil, so dass wir in China auch musikalisch hervorragend  vertreten sein werden.

 Beeindruckt zeigten sich die chinesischen Gäste von unserem  kulturellen Rahmenprogramm. An ihrem 1. Schultag wurden sie mittags sehr freundlich von Frau Zirkel als Vertreterin der Stiftung Schloss Eutin in diesem empfangen. Wir erhielten kostenfrei eine eindrucksvolle Führung zur Geschichte, Architektur, Malerei sowie anschauliche Einblicke ins Alltagsleben bei Hofe.  Ganz herzlichen Dank noch mal an dieser Stelle der Stiftung Schloss Eutin für seine großzügige  Unterstützung!

Am 2. Tag machte die Gruppe einen Ausflug in die Landeshauptstadt nach Kiel, wo wir nach einem Spaziergang an der Kieler Förde einen Einführungsvortrag in die Arbeitsweise des schleswig-holsteinischen Landtags erhielten und von Herrn Landtagspäsidenten Klaus Schlie freundlich empfangen wurden. Aufgrund der guten Vorinformationen entstand eine angeregte Fragestunde zur Arbeitsweise der Abgeordneten, ihrer Aufgaben, der Ausschüsse u.v.m, an der sich die chinesischen und deutschen Schüler/-innen lebhaft beteiligten. Besonders interessierten sich die chinesischen Gäste für den  Aspekt, dass in Deutschland die Abgeordneten nach Ablauf ihres Mandats in ihren ursprünglichen Berufen weiterarbeiten, also nicht von Hause aus „Berufspolitiker“  sind, wie es in China der Fall ist.

Am 3. Tag machte die Gruppe nach dem Besuch der Unterrichtsangebote einen Stadtspaziergang zum Kreishaus Eutin, wo sie herzlich von dem Kreispräsidenten Herrn Ulrich Rüder und dem Bürgervorsteher  Dieter Horst begrüßt wurde. Die Anwesenden wurden vertraut gemacht mit der Struktur und den regionalen Besonderheiten des Kreises Ostholstein. Nach dem Eintrag ins Gästebuch des Kreises und  einer Erfrischung durch ein kühles Getränk brach die Gruppe mit viel Informationsmaterial  versehen zu ihrer Kochaktion in der Schule auf.

Am  4. Tag schnupperten die chinesischen Gäste in den Sporttag der BS Eutin hinein, um dann zu einem Ausflug an die Ostseeküste und nach Lübeck aufzubrechen. Gemütlich wanderten wir von dem neuen Seebrückenpavillion in Timmendorfer Strand nach Niendorf und erhielten später eine spannende Stadtführung durch den historischen Altstadtkern Lübecks durch unseren Kollegen Andreas Harms. Im Stadtcafe der Firma Niederegger wurden die Gäste in die Produktion und die Geschichte der Marzipanherstellung eingeweiht. Während des Stadtbummels zeigten die chinesischen Lehrer ein riesiges Interesse an Haushaltwaren „made in Germany“. So hatte sich der Englischlehrer Herr Lyu schon in Kiel mit einem zwölfteiligen Besteck versorgt, da er diese Art der Esskultur zu Hause bekannt machen wollte.

Am letzten Schultag nahmen die chinesischen Gäste an ausgewählten Unterrichten teil und die Lehrkräfte sowie die Direktor Herr Wang und Herr Ingwertsen-Martensen tauschten sich über methodische und didaktische Fragestellungen aus. In einer Mail der chinesischen Gäste nach ihrer Rückkehr an die Xinchang Highschool berichteten sie, dass sie viele Anregungen in ihrem System umsetzen wollten. Auch habe die Provinzregierung Neuerungen für das jetzige Schulsystem beschlossen, so dass die Schüler mehr Wahlmöglichkeiten erhielten  und weniger verpflichtenden Stoff zu bewältigen hätten.

Der letzte Tag klang mit einer  Abschiedsparty aus, in der die deutschen und chinesischen Schüler viele musikalische Beiträge vortrugen. Mal erlebten wir hervorragende Einzelleistungen, mal  unsere Schülerband.

Am nächsten Morgen fanden sich nicht nur unsere Schülerinnen und Schüler zur Verabschiedung ihrer Gäste ein, die Gasteltern waren ebenso zahlreich am ersten Sommerferientag erschienen. Sie  berichten von angenehmen Erlebnissen mit ihren freundlichen Gästen.

 Am 19.Oktober 2014 werden wir zum Rückbesuch nach Xinchang aufbrechen und unsere chinesischen Gäste bei sich zu Hause wiedertreffen. Wir freuen uns schon sehr auf diese spannende Zeit.

Barbara Friedhoff-Bucksch