Skip to navigation

Frankreich-Austausch 2014 – 1. Begegnung: 25.03.14 – 01.04.14

Lycée St. Marc Nivolas-Vermelle  – Berufliches Gymnasium Eutin

Mit Hilfe des  Deutsch-Französischen Jugendwerks konnte auch in diesem Schuljahr ein Schüleraustausch mit Frankreich organisiert werden.

Mit 18 Schülerinnen und Schülern  des Französisch/Anfänger- und Fortgeschrittenenkurses ging es wieder nach Nivolas-Vermelle, einem kleinen Ort mit ca. 1800 Einwohnern, zwischen  den beiden Städten Lyon und Grenoble gelegen, um die französischen Austauschpartner kennenzulernen.

Am Flughafen von Lyon wurden wir von den Eltern und dem Abteilungsleiter der ‚Secondes‘ (11.Jahrg.) herzlich empfangen. Auffallend schnell lebten sich alle  deutschen Schüler ein, fühlten sich in der Familie  sichtlich wohl  und schafften es in der Fremdsprache zu kommunizieren.

Eine sprachliche Herausforderung war natürlich der Unterricht am Lycée St. Marc. Dennoch zeigten sich die deutschen Schüler sehr interessiert und stellten einige Unterschiede zum deutschen Schulsystem fest. Neben den langen Schultagen, die in der Regel um 16.45 Uhr enden, fiel ihnen auf, dass unsere Unterrichtsstunden eher interaktiv als rezitierend gestaltet sind.

Abwechslungsreich wurde die Woche durch die beiden Ausflüge in die nähere Umgebung. In der geschichtsträchtigen 28.000 Einwohner zählenden Stadt Vienne erfuhren wir einiges über die Römerzeit, die diese Stadt besonders geprägt hat. Die Relikte des römischen Theaters dienen heute noch als Kulisse des alljährlich im Juni stattfindenden Musikfestivals, ein ‚event‘, welches einige Schüler gerne einmal ‚live‘ miterleben würden. 

Bei sonnigem Frühlingswetter besichtigten wir Lyon, die Hauptstadt der Région Rhône-Alpes und nach Paris und Marseille die drittgrößte Stadt Frankreichs. Historisch ist sie eng mit den canuts, den Seidenwebern verknüpft. Darüber hinaus gehört Lyon zum Weltkulturerbe und ist als Stadt des Lichtes bekannt. La fête des Lumières am 8. Dezember ist daher ein ganz besonderes Ereignis.

Nach einer erlebnisreichen Woche ging unser Aufenthalt in Frankreich zu Ende. Viel zu kurz,  war die einstimmige Meinung, denn man hatte sich gerade eingelebt und ans Französisch sprechen gewöhnt.   Dank  etwinning werden wir den Kontakt unterrichtlich aufrechterhalten können und in den nächsten Wochen kleinere online-Projekte durchführen.

Wir erwarten unsere französischen Freunde Anfang Dezember.  À bientôt!

Bereiche: Eutin, Berufliches Gymnasium