Skip to navigation

Frankreichaustausch 2009/2010 Niort – Eutin

Gegenbesuch vom 9.–18. März 2010

Logo Deutsch-Französisches Jugendwerk

Zum 5. Mal fand – gefördert vom Deutsch-Französischen Jugendwerk – ein Austausch von Schülerinnen und Schülern des Anfänger- und des Fortgeschrittenenkurses Französisch des Beruflichen Gymnasiums mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern des bilingualen Geschichts- und Geographiekurses des Lycée St. André in Niort statt. 11 deutsche und französische Schülerinnen und Schüler nahmen daran teil.

Während die 1. Begegnung im Dezember vergangenen Jahres unter dem Motto Traditions de Noёl en Allemagne et en France stand, ging es bei dem 2. Zusammentreffen hauptsächlich um das Kennenlernen des französischen Schulsystems und der Region Poitou-Charentes.

Gruppenbild der Teilnehmer am Hafen

Nach einer reibungslosen Anreise per Flugzeug und Bahn wurden die deutschen Gäste herzlich von den Familien der Austauschpartner in Niort empfangen.

Der 1. Schultag begann mit einem kleinen Empfang durch die stellvertretende Schulleiterin, Madame Cécile Dargelos. Anschließend ging es in den gemeinsamen Unterricht. Besonders angetan waren die Schüler vom bilingualen Geschichtskurs von Monsieur Ridouard, da sie hier aktiv mitarbeiten konnten. Wie alle französischen Schulen so gibt es auch am Lycée St. André Ganztagsunterricht. So war der lange Schultag von 8.15 Uhr bis 17.00 Uhr bzw. 18.00 Uhr gewöhnungsbedürftig. Als gut wurde das Angebot in der Schulmensa befunden.

Der schulfreie Mittwochnachmittag stand für einen Stadtrundgang durch Niort zur Verfügung. Madame Dargelos kletterte mit uns auf die mittelalterliche Festung des Donjon, von wo wir einen herrlichen Blick auf die Stadt mit ihren beiden schönen Kirchen St. André und Notre-Dame genießen konnten. Sie erläuterte geschichtliche Fakten und erzählte uns eine der Legenden zu den beiden, die Hauptstrasse säumenden Drachen.

Hafen von La Rochelle

Die Umgebung lernten die Schülerinnen und Schüler auf zwei Exkursionen kennen. Die erste Station war La Rochelle. Trotz der Schäden, die der Sturm Xynthia im Februar d.J. vor allem im Hafenbereich hinterlassen hatte, blieb der Stadtkern unversehrt. Die Deutschlehrerin Madame Goismier führte durch die Stadt, erzählte uns Geschichtliches rund um die bekannten 3 Türme von La Rochelle und erläuterte Wissenswertes zum ‚Hôtel de Ville’, das im Renaissancestil erbaute Rathaus. Begeistert waren die Schüler von dem Besuch des Aquariums, eines der größten Europas, in dem ihnen Einblicke in die Tiefen der Weltmeere in faszinierender Weise nahe gebracht wurden.

Ein Boot im Marinearsenal Rochefort

Der 2. Ausflug führte bei frühlingshaften Temperaturen in die Stadt Rochefort zum ehemaligen Marinearsenal, in dem seit 1997 die ehemalige Fregatte Hermione nachgebaut wird, welche im 18. Jahrhundert die amerikanischen Kolonisten in ihrem Unabhängigkeitskampf unterstützte. Der interaktiven und anschaulich gestalteten Führung folgten alle Schüler trotz des maritimen Fachvokabulars sehr interessiert.

Am darauf folgenden Tag ging unser Aufenthalt in Niort nach einer erlebnisreichen Woche zu Ende. Neue Freunde, die Erfahrung sich mit richtigen Franzosen unterhalten zu können und nicht zuletzt das angenehme mediterrane Klima bekräftigten viele in ihrem Entschluss wiederzukommen. – A bientôt!

(Helga Meier)

Bereiche: Berufliches Gymnasium