Skip to navigation

Regio-Net – Europäisches Netzwerk nimmt Form an!

Gruppenbild Teilnehmer

Gleich 30 Personen aus Deutschland machten sich auf den Weg nach Nyköbing Falster, um für die zukünftige deutsch-dänische Zusammenarbeit Pläne zu schmieden, darunter drei Schulleiter und der Obermeister der Bauinnung Ostholstein. Auf dänischer Seite wurden sie von etwa gleich vielen Kontaktpersonen erwartet.

Mit dieser Begegnung entwickelten sich im Rahmen des EU-Projektes REGIO-NET die ersten konkreten Aktivitäten, und die ersten Termine für gemeinsame deutsch-dänische Unterrichtswochen wurden vereinbart. An diesem Projekt unter Federführung der Beruflichen Schule Eutin, das mit EU-Mitteln aus dem INTERREG-Programm gefördert wird, sind auf deutscher Seite drei weitere Berufsschulen beteiligt: Das Regionale Bildungszentrum Plön, die Berufliche Schule in Oldenburg und die Berufsschule der Handwerkskammer Lübeck in der Hansestadt Lübeck, und auch der Fachverband Bau Ostholstein ist mit dabei. Auf dänischer Seite heißt die Partnerschule CELF, Nyköbing Falster, und auch das Mittelalterzentrum an diesem Ort beteiligt sich.

Damit sind nun die Weichen gestellt für gemeinsame europäische Lernabschnitte vieler deutscher und dänischer Auszubildender, und zwar in den Berufen Bootsbauer, Elektriker, Fleischer, Gastronomie, Hauswirtschaft, Kaufleute, Maurer, Pferdewirte und Zimmerer. Und auch die Schülerinnen und Schüler des Beruflichen Gymnasiums und die Lehrerinnen und Lehrer in Ausbildung können ihre Erfahrungen austauschen.

Auf dänischer Seite wurde die deutsche Delegation überaus herzlich empfangen. Der dänische Direktor Carsten Tost hob in einer kleinen Ansprache die Bedeutung dieser Projektarbeit für Europa hervor. Nur so lassen sich konkrete menschliche und auch wirtschaftliche Beziehungen entwickeln. Der Leiter der Beruflichen Schule Eutin, die diesem Projekt als sog. ›Leadpartner‹ vorsteht, bedankte sich für den gastfreundlichen Empfang und äußerte sich in einem Grußwort ähnlich, indem er die Zielsetzung dieses Projektes aus dem Antrag zitierte:

»In der momentan stattfindenden entscheidenden Phase der Planungen rund um die Feste Beltquerung ist viel von einer ›Mentalen Brücke‹ zwischen dänischer und deutscher Seite die Rede, die ausgebaut werden muss. Das Projekt REGIO-NET möchte im Rahmen der Berufsausbildung hierzu einen Beitrag leisten: Es soll von Lehrern und Ausbildern möglichst vieler Einrichtungen aus der beruflichen Bildung ein Netzwerk errichtet werden, das möglichst vielen jungen Menschen dieser Region Gelegenheit gibt, voneinander und miteinander zu lernen.«

Die ersten, die das in Dänemark ausprobieren, werden die Bootsbauer und die Maurer sein, die noch vor den Herbstferien zu sog. ›Arbeitswochen‹ in Nyköbing zusammen kommen. Danach folgen die anderen Berufe und auch Gegenbesuche aus Dänemark.

Für alle Aktiven wurde ein erstes Erkennungsmerkmal verteilt: Ein T-Shirt mit der EU-Fahne und dem Projektnamen. Beim ersten Gruppenfoto hatten die Fotografen Mühe, alle auf ein Bild zu bekommen.

(Fritz Reuter)