Skip to navigation

Die Schülerinnen und Schüler des Beruflichen Gymnasiums bedanken sich bei den Tischlern der Mittelstufe und dem AVJ Technik: Schule wird schöner

In einem kleinen Festakt überreichten die Schülerinnen und Schüler der Tischlerei Mittelstufe und des AVJ‘s Technik ihre selbstgebauten Tische und Sitzmöbel an Schülerinnen und Schüler des Beruflichen Gymnasiums zur Verschönerung ihrer Flure. Die Übergabe wurde mit Cola und Schokoküssen gefeiert.

  

Schon lange schwärmten Schülerinnen und Schüler des Beruflichen Gymnasiums, die ihre Kunstkurse in den Räumen der Außenstelle im Holstenweg abhalten, von der schönen Umgebung, den warmen Holzfußböden, den kreativ gestalteten Wänden und den hübschen Holzobjekten, die diese öffentlichen Räume zieren. Auch die Koordinatorin des Beruflichen Gymnasiums, Frau Friedhoff-Bucksch, besuchte seit Jahren mit Neidgefühlen diese Räume.Ein Gespräch mit dem Abteilungsleiter des Holstenweges Thorsten Roth und seinem engagierten Kollegen Christoph Marx ergab, dass sie gerne bereit waren, auch für die Räume des Beruflichen Gymnasiums Objekte zu produzieren. Eine kleine Begehung des BG-Trakts fand statt und dann nach circa vier Monaten hieß es: “ Wir haben was für Euch!“Es handelt sich um 3 Sitzgruppen mit Kleintischen.

      

Gemeinsam entschieden die Lehrkräfte, den Schülern nicht einfach ihre Werkstücke zu entwenden, sondern in einer kleinen Übergabezeremonie zu vermitteln, wo ihre Arbeiten einen neuen Ausstellungsort finden. Die Schülerinnen und Schüler des Beruflichen Gymnasiums erfuhren dabei, dass die Produktion der bunten kleinen Tische 15 Zeitstunden je Exemplar benötigt und der wunderschönen Sessel in Schwarzrot, der eher eine Skulptur ist, sogar in 50 Zeitstunden von den AVJ Schülern hergestellt wurde.

Bei den Tischen handelt es sich um Nachbauten von Entwürfen des Designers Gerrit Thomas Rietfeld, während die Sesselskulptur einen Eigenentwurf darstellt. In den Maschinenlehrgängen der Tischler werden die anderen Stühle erarbeitet, um vielfältige Holzverbindungen einzuüben.

Die Kollegen des Holstenwegs sind auch gern bereit, zukünftig an der gestalterischen Verschönerung der Hauptstelle der BS Eutin mitzuwirken. Überlegungen zu weiteren Sitzobjekten oder Ausstellungsvitrinen werden gemacht. Vielen Dank dafür!

Barbara Friedhoff-Bucksch, BG Koordinatorin