Skip to navigation

Vorstellungsgesprächs-Training für die W 16

Am Donnerstag, dem 26. Januar 2017, fand im Rahmen des Fachpraxis-Unterrichts der Berufsfachschule I (Wirtschaft) ein Vorstellungsgesprächs-Training für die W 16 in der BS Eutin statt, zu dem der Schulleiter Carsten Ingwertsen-Martensen sehr herzlich begrüßte.

Zuvor fand eine Abfrage der Traumberufe der Schülerinnen und Schüler statt, diese  hatten entsprechende Bewerbungen verfasst. Zu den gewünschten Ausbildungsberufen wurden Coaches aus der freien Wirtschaft eingeladen, so dass eine Win-win-Situation für beide Seiten entstand: Die Personaler konnten potentielle Auszubildende oder Praktikantinnen/Praktikanten kennenlernen und die Schüler/innen konnten in realitätsnaher Situation Vorstellungsgespräche üben.

Udo Brechtel, Ausbildungsberater der IHK zu Lübeck, ist auf diesem Photo zu sehen zusammen mit Ralf Jaacks, Inhaber des Modehauses Jaacks, beim Vorstellungsgesprächs-Training mit der Schülerin Mareike Krause. Brechtel: „Es ist wichtig, dass die Auszubildenden branchenspezifische Besonderheiten für das Vorstellungsgespräch lernen.“ Mareike freute sich, dass ihr im Anschluss an ihr Trainingsgespräch gleich ein Praktikumsplatz im Modehaus Jaacks angeboten wurde. Herr Jaacks bot darüber hinaus noch zwei weiteren Schülern die Möglichkeit eines Praktikums in seinem Betrieb.

Antonia Scharrenberg, Schülerin der W 16 möchte gern Erzieherin werden und hierzu schon einmal ein Praktikum in einem Kindergarten absolvieren. Die Schülerin war begeistert, dass Frau Worbs, Kita-Leitung des ev. Kindergartens Schneckenhaus in Eutin, vor Ort war und ihr die Möglichkeit bot, einen Tag in den Kindergartenalltag „hineinzuschnuppern“. Frau Worbs fand die Möglichkeit gut, die eigene Einrichtung vorzustellen und Kontakte zu knüpfen.

Dirk Kolbe, Inhaber des Garten- und Landschaftsbau-Betriebes „Dirk Kolbe Gartenkunst“ wurde sogar von seinem ehemaligen Praktikanten und Schüler der W 16 Levin Voigt akquiriert. Levin freut sich, dass er ein zweites Praktikum im Betrieb des Herrn Kolbe machen darf und es nach seinem Mittleren Schulabschluss voraussichtlich in diesem Betrieb auch eine Ausbildung beginnen kann. Dirk Kolbe:“ Ich finde es toll, dass die Schule dieses Projekt für die Schülerinnen und Schüler und Coaches ermöglicht hat. Die Schüler/innen können so ermutigt werden, selbstsicherer aufzutreten.“

Katrin Müller, Rechtsanwalts- und Notar-Fachangestellte aus der Kanzlei Benöhr Sieverding & Viemann und Honorardozentin an der BS Eutin im Bereich der Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten bot der Schülerin Sultan Cacan im Anschluss an ihr Trainings-Vorstellungsgespräch gleich einen Praktikumsplatz in der Kanzlei an. Sultan: „Ich habe heute gelernt, dass ich lauter sprechen muss im Vorstellungsgespräch. Dass ich ein Praktikum in der Kanzlei machen kann, freut mich sehr.“                                                                             

Léon Rülander, ebenfalls Schüler der W 16, hatte sich in der Traumberufsabfrage für den Beruf des Architekten begeistert. Julia Karla, Architektin und ab 1.2. Referendarin an der BS Eutin, sprach mit Léon über das Berufsbild des Architekten. Léon: „Ich war mir dessen gar nicht so bewusst, dass das Handwerk so wichtig ist in dem Beruf. Frau Karla hat mir empfohlen, vorab am besten ein Handwerk zu lernen - als Zwischenschritt sozusagen. Ich bin froh, ein realistisches Bild von dem Beruf des Architekten bekommen zu haben.“

Valeria Kolscheuer begeistert sich seit ihrer Kindheit für den Beruf der Immobilienkauffrau. Malte Struck, selbst Immobilienkaufmann, war viele Jahre für die Raiffeisen Immobilien GmbH tätig und ist Lehrer an der BS Eutin für die Immobilienkaufleute. Valeria lernte von ihm, dass es für eine Immobilienkauffrau durchaus von Vorteil sein kann, wenn man Plattdeutsch sprechen kann. Auch führte sie ein interessantes Gespräch mit dem Experten darüber, wie lang der Weg eigentlich noch bis zum Immobilienkauffrau-Dasein ist. Valeria fand diese Einblicke sehr wichtig für ihre weitere Lebensplanung. Dank des hervorragenden Einsatzes jedes einzelnen Coaches, jeder Schülerin und jedes Schülers und der Klassenlehrerin Stefanie Giersch wurde dieser Tag für alle zu einem schönen, lehrreichen Event.

Christina Holtz

Bereiche: Berufsfachschule Typ I