Skip to navigation

Die Berufliche Schule des Kreises Ostholstein in Eutin: Das Kompetenzzentrum für Berufliche Bildung im Süden des Kreises Ostholstein

Luftaufnahme des Hauptgebäudes

Die Berufliche Schule des Kreises Ostholstein in Eutin – ein Lernzentrum von beachtlichem Ausmaß und Anspruch: 3000 Schülerinnen und Schüler und 160 Lehrkräfte bilden eine Lerngemeinschaft, in der Potenzial auf Kompetenz trifft und alle haben ein gemeinsames Ziel: Durch Berufliche Ausbildung und Allgemeinbildung eröffnen wir den jungen Menschen die vielfältigen Möglichkeiten der schulischen Bildungsabschlüsse. Ob in der beruflichen Erstausbildung oder als Erweiterung und Ergänzung zum Bildungsangebot der Allgemeinbildenden Sc
hulen, unsere Lernangebote sind der Beweis: Bildungswege sind keine Sackgassen, sondern Zubringerstraßen für weitere und höhere Qualifikationen. Jedem die Chance anzubieten, sich durch Motivation und Leistungsbereitschaft in seiner Bildungsbiographie weiterzuentwickeln, das ist unser Auftrag – ihn durch hohe fachliche und pädagogische Qualifikation zu erfüllen, das ist unser Ziel. Unsere Berufliche Schule in Eutin gibt an insgesamt vier Standorten jungen Menschen die Möglichkeit, sich weiter zu qualifizieren – sei es im Teilzeitbereich (also im schulischen Teil der dualen Berufsausbildung), sei es im Vollzeitbereich (also in den Bildungsgängen, in denen die Schülerinnen und Schüler die ganze Woche über bei uns beschult werden).

Ein Kompetenzzentrum von dieser Größe mit zwei Standorten in Eutin, einem in Bad Malente-Gremsmühlen und einem in Bad Schwartau, 24 dualen Ausbildungsberufen in 8 Berufsfeldern, 7 Vollzeitbildungsgängen - das hört sich zunächst sehr groß, unübersichtlich und unpersönlich an - fast ein Bildungsdschungel, in dem man sich schnell verlieren kann. Sicher, ein großes System ist es, das im Südteil des Kreises Ostholstein agiert. Und für jeden, der neu bei uns ist, ist die Schule räumlich und organisatorisch tatsächlich erst einmal ein wenig unübersichtlich. Aber unpersönlich oder anonym ist unsere Schule nicht. Jede Abteilung, jeder Bildungsgang ist wie eine kleine regionale Schule innerhalb einer großen Gesamtschule. Alle Lehrkräfte, ob als Fachlehrkräfte, Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer, Abteilungsleiterinnen und Abteilungsleiter begleiten und beraten die Schülerinnen und Schüler mit größtmöglicher Aufmerksamkeit und Wertschätzung auf ihrem Bildungsweg. Auch wenn wir in pädagogischer Verantwortung die Erkenntnis vertreten, dass der einzelne immer mehr wert ist als die Summe seiner Leistungen, verlieren wir aber nie das Ziel aus den Augen, durch höchste Unterrichtsqualität möglichst viele Schülerinnen und Schüler zu standardbasierten Abschlüssen zu führen.

Im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen die Menschen der Region. Wir wollen ihnen eine Ausbildung bieten, die sie befähigt, ihren Begabungen, Fähigkeiten und Neigungen entsprechend einen Beruf zu erlernen und/oder einen höheren Bildungsabschluss zu erzielen. Unsere Ausbildung soll auch dazu befähigen, Verantwortung im privaten, familiären und öffentlichen Leben zu übernehmen.

Wir verstehen uns als Partner in der dualen Ausbildung und erbringen als Bildungszentrum Dienstleistungen für die Menschen und die Wirtschaft der Region. Durch enge Kooperationen und ständigen Austausch wollen wir den uns anvertrauten Auszubildenden eine fundierte Grundlage für eine anschließend erfolgreiche Berufstätigkeit vermitteln.

Blick auf die Schule vom Eutiner Wasserturm aus

Die vollzeitschulisch ausgerichteten Bildungsgänge der Abteilungen Berufsfachschule I und Berufsfachschule III (Fachkraft für Pflegeassistenz), Berufsfachschule III (Kaufmännische und Technische Assistenten), Fachoberschule und Berufliches Gymnasium wollen die Schülerinnen und Schüler in der beruflichen Ausrichtung zu höheren Bildungsabschlüssen (Realschulabschluss, Fachhochschulreife und Allgemeine Hochschulreife) führen, um ihnen damit den Start in einen Beruf oder in ein Studium zu ermöglichen. Informationen finden Sie in unserer Schulbroschüre!

Ein besonderer Schwerpunkt unserer Schule liegt in der Arbeit mit Jugendlichen, die keinen Ausbildungsplatz erhalten. Diesen Jugendlichen bieten wir in den Bildungsgängen des Ausbildungsvorbereitenden Jahres und der Berufsvorbereitenden Maßnahmen die Chance, einen Schulabschluss zu erreichen und sich für eine Berufsausbildung zu qualifizieren. Diese Arbeit wird unterstützt von externen Partnern, aber auch durch einen für die Schule tätigen Diplom-Pädagogen als Beratungsexperten.

Wir kooperieren inzwischen mit einigen allgemeinbildenden Schulen vor Ort und in der Region. In der Diskussion um gymnasiale Oberstufen an Gemeinschaftsschulen herrscht in unserer Region der Konsens, dass die originäre gymnasiale Oberstufe der Gemeinschaftsschulen unser Berufliches Gymnasium in Eutin und am Standort Bad Schwartau ist. Darüber hinaus werden im Rahmen unserer Kooperationen durch ein vielfältiges Angebot unserer Schule – das von der Benutzung der Werkstätten und Labore bis zur Teilnahme am Unterricht und gezielten Unterrichtsexkursionen reicht – Schülerinnen und Schülern der Förderzentren, Regional- und Gemeinschaftsschulen unserer Region Hilfestellungen in der Berufsorientierung und Berufswahlentscheidung geboten.

Zukunftsorientierter Unterricht hat ein eindeutiges Ziel: die Schülerinnen und Schüler werden in die Lage versetzt, Übergänge in unser System und aus unserem System in andere Bereiche eigenständig und nachhaltig zu gestalten.

Dabei tragen wir der technischen Entwicklung Rechnung durch besondere Lernformen und überprüfen dies im Rahmen unseres Qualitätsmanagements. 

Besuchen Sie uns und lernen Sie uns bei unserer täglichen Bildungsarbeit kennen!

Carsten Ingwertsen-Martensen (Schulleiter)