Skip to navigation

Über uns

Die Landesberufsschule Bad Malente ist eine Außenstelle der Beruflichen Schule des Kreises Ostholstein in Eutin und wirkt gemeinsam mit der Wirtschaft bei der Erstausbildung für folgende Berufe mit:

Kaufmännischer Bereich

BerufInformationen der Agentur für ArbeitAnsprechpartner/in an unserer Schule
Buchhändler/BuchhändlerinBerufeNetFrau Schmidt
Immobilienkaufmann/ImmobilienkauffrauBerufeNetFrau Andresen
Tourismuskaufmann/-frau (Privat- und Geschäftsreisen)
(früher: Reiseverkehrskaufmann/Reiseverkehrskauffrau)
BerufeNetFrau Lindstedt-Wollny
Kaufmann/Kauffrau für Tourismus und FreizeitBerufeNetFrau Utermann

Milchwirtschaftlicher Bereich

BerufInformationen der Agentur für ArbeitAnsprechpartner/in an unserer Schule
Milchwirtschaftlicher Laborant/Milchwirtschaftliche LaborantinBerufeNetFrau Stoltenberg
Milchtechnologe/MilchtechnologinBerufeNetFrau Stoltenberg

Zur Zeit begleiten wir ca. 680 Schülerinnen und Schüler aus dem gesamten Bundesland Schleswig-Holstein während der Ausbildung für die oben genannten Berufe. Bedingt durch diese Besonderheit besuchen die Schülerinnen und Schüler je Ausbildungsjahr 2–3 Unterrichtsblöcke zu jeweils 5–6 Wochen. Während der Unterrichtszeit ist eine Unterbringung in einem mit der Schule verbundenen Schülerwohnheim möglich. Wir sind eine relativ kleine Schule, da während eines Unterrichtsblockes sich nur ca. 200 Schülerinnen/Schüler auf dem Schulgelände befinden. Diese Überschaubarkeit erlaubt ein sehr persönliches Miteinander. Der Schulalltag ist geprägt durch Kommunikation und Kooperation aller Beteiligten. Wir pflegen und fördern ein offenes und vertrauensvolles Lehrer-Schüler-Verhältnis.

Die besondere Situation der Intematsunterbringung ermöglicht intensive Klassengemeinschaften und Arbeitsgruppen. Wesentliche Komponenten zur Gestaltung des Schullebens sind Klassenfahrten, fachkundliche Exkursionen, eine Sport-AG, aber auch Betreuungsaktivitäten außerhalb der Unterrichtszeit. Der Ort Bad Malente-Gremsmühlen bietet darüber hinaus vielfältige Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung, insbesondere zur sportlichen Betätigung.

Der Unterricht ist praxisbezogen. Er orientiert sich schwerpunktmäßig an den betrieblichen Arbeitsabläufen. Neue Informationstechnologien und Unterrichtsmethoden finden Anwendung. Aktuelle Entwicklungen führen zu laufenden Anpassungen der Stoffverteilungspläne.

Für den Unterricht stehen als Fachräume eine Bibliothek, verschiedene Laboreinrichtungen, eine Lehrmeierei und drei Datenverarbeitungsräume zur Verfügung. Für das Lernen außerhalb der Unterrichtszeit sind den Schülerinnen und Schülern die Bibliothek und mehrere einzelne PC-Arbeitsplätze (einschließlich Internet) zugänglich.

Der Bezug zur Praxis wird durch einen stetigen Informationsaustausch mit Ausbildern, Verbänden, Kammern und einer kontinuierlichen Fort- und Weiterbildung der Lehrkräfte sowie durch Betriebspraktika gewährleistet. Seminare durch externe Referenten ergänzen das schulische Angebot. Ferner ist der Unterricht für Molkereifachleute mit einer überbetrieblichen Ausbildung in der Lehr- und Versuchsanstalt für Milchwirtschaft, die sich auf dem Schulgelände befindet, koordiniert und inhaltlich abgestimmt.

Beratung der Schülerinnen und Schüler in ausbildungsbezogenen Fragen (individuelle Organisation der Unterrichtsblöcke, fachspezifische Fragen, Prüfungsfragen, aber auch Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten) sind uns ein besonderes Anliegen. Einzel- und Gruppenberatungen helfen, bei Lernschwierigkeiten oder bei verkürzten Ausbildungs- bzw. Umschulungsverhältnissen ein für den einzelnen Schüler/die einzelne Schülerin optimiertes Lernen zu ermöglichen.

Neben der Vorbereitung auf die Abschlussprüfung können Zusatzqualifikationen erworben und zertifiziert werden.