Skip to navigation

Eine politische Diskussion auf Augenhöhe

Die Schülerinnen und Schüler der GW20a und der GTE/GE20 der BS Eutin ließen es sich nicht von der Corona—Pandemie nehmen ein Teil von dialogP zu sein. Die Veranstaltung fand nicht wie gewohnt in Präsenz statt sondern digital.

Aber was ist dialogP überhaupt? DialogP ermöglicht den Schülerinnen und Schülern politische Diskussionen mit Politikern auf Augenhöhe zu führen. Das Schulprojekt hat das Ziel, jungen Menschen Politik näher zu bringen und unter anderem das Diskutieren sowie Argumentieren auf politischer Ebene zu manifestieren, sodass dialogP das Verständnis für die parlamentarische Demokratie den Schülerinnen und Schülern näher bringen möchte.

Dank dieser Veranstaltung konnten die Schülerinnen und Schüler ganz ausgiebig den Politikern Tim Brockmann (CDU), Christian Dirschauer (SSW), Dennys Bornhöft (FDP) sowie den Politikerinnen Regina Poersch (SPD) und Marlies Fritzen (Bündnis 90/ Die Grünen) politische Fragen stellen und mit ihnen Diskussionen führen. Dabei lag es an den Schülerinnen und Schülern eine Diskussion zu entfachen, sie mussten die Fragen stellen und natürlich mit eigenen (vor der Veranstaltung sorgfältig recherchierten) Argumenten zum Diskutieren anregen. Die Diskussionsthemen entstammten ganz unterschiedlichen Themenbereichen, einerseits wurde die Frage gestellt, „Ist der öffentliche Nahverkehr überhaupt noch akzeptabel?“, oder „Wie zielführend ist das Bildungssystem für die Zukunft?“, auch wurde die Frage gestellt, „Sollte Marihuana legalisiert werden?“. Das schöne an diesem Projekt ist, dass jede Meinung akzeptiert und toleriert wurde.

Abschließend kamen alle zu dem Entschluss, dass jeder der Fraktionsabgeordneten unterschiedliche Standpunkte pflegt, durch die Diskussionsrunde aber Anregungen für Problematiken und Lösungen der einzelnen Themenbereiche gefunden wurden.

Das Fazit aller lautet, dass dialogP eine tolle Chance bietet, die Politik für Schülerinnen und Schüler greifbar zu machen.

Zum Abschluss möchten wir Danke sagen, dass uns so eine Chance geboten wurde, trotz einer andauernden Pandemie, ganz nach dem Motto „Wir können auch digital“. 

geschrieben von Weda Preuß und Marie Röthling