Skip to navigation

„Zeit, dass sich was dreht!“ - Möbelbau erfolgreich abgeschlossen

In diesem Jahr beendeten an der Beruflichen Schule des Kreises Ostholstein in Eutin zwölf Schüler und eine Schülerin des Berufsgrundbildungsjahres Holztechnik erfolgreich den Bildungsgang mit einem komplexen Abschlussstück, von dem jeder ein Exemplar erhielt.

 In etwa 100 Unterrichtsstunden planten, gestalteten und fertigten sie gemeinsam mit ihrem Fachpraxislehrer Christoph Marx einen „Taschenleerer“ in Form eines Schubkastenregales, dessen Kästen sich um einen mittig platzierten, selbst entworfenen Drehmechanismus öffnen lassen. An diesem Möbelstück stellten sie ihre erlernten Fähigkeiten auf eine letzte Probe.

In das Berufsgrundbildungsjahr wird aufgenommen, wer die Vollzeitschulpflicht erfüllt hat und die Ausbildung in einem Beruf des Berufsfeldes Holztechnik (Tischler) anstrebt.

Da das im Vollzeitunterricht durchgeführte BGJ als erstes Ausbildungsjahr für die Ausbildung zum Tischler anerkannt wird, ist für die Aufnahme auch die Absichtserklärung eines hiesigen Tischlermeisters erforderlich, dass er den Auszubildenden nach erfolgreichem Abschluss in das zweite Ausbildungsjahr übernimmt.

Wichtiger Nebeneffekt: Jugendlichen, die in das Berufsgrundbildungsjahr eingetreten sind, ohne einen Schulabschluss erworben zu haben, wird nach erfolgreichem Besuch nachträglich der erste allgemeinbildende Schulabschluss (ESA) zuerkannt.

 Folgende Schülerinnen und Schüler freuen sich mit Ihren Lehrkräften Christoph Marx, Thorsten Roth und Volker Wiencke über den Erfolg:

Bennet Gösch, Awet Habtom, Lara Kuhlmann, Finn Larsen, Frederik Linsenmeier, Ahmad Makki, Ahmed Osman, Robert Schröder, Lars Schubert, Bastian Seifarth, Fynn Stoetzel, Jonas Wandhoff und Björn Zill.