Skip to navigation

Moin Mallorca, Buenos días Schleswig-Holstein

Bericht über unseren zweiten Schüleraustausch – oder einmal Mallorca, alles inklusive

Am 15. Februar war es soweit. Nun hieß es wieder „Moin Mallorca“ und 19 Schülerinnen und Schüler des beruflichen Gymnasiums in Eutin und Bad Schwartau brachen zum Gegenbesuch nach Spanien auf. Sie freuten sich auf ein Wiedersehen mit ihren Austauschpartnerinnen und -partnern des IES Manacor aus dem ersten Abiturjahr.

Bereits am nächsten Tag, am Samstag, verbrachten wir alle einen herrlichen Tag in Palma de Mallorca. Neben einem ausgiebigen Stadtbummel durch die Gassen der mallorquinischen Hauptstadt sahen wir uns das Castell de Bellver an, die einzige mittelalterliche und kreisrunde Burganlage in Europa. Sie bietet einen wunderbaren Blick über Palma und Palmas Mittelmeerbucht. Zudem konnten wir uns über eine kunsthistorische Führung durch die imposante Kathedrale Palmas freuen, bei der unsere Schülerinnen und Schüler einen Einblick in die gotische Architektur und viele Informationen über das Wirken des Architekten Antonio Gaudí und des Künstlers Miquel Barceló in der Kathedrale erhielten.

Den Sonntag verbrachten wir in den Gastfamilien und wurden zu neuen Unternehmungen auf der Insel und weiteren Begegnungen im Familien- und Freundeskreis eingeladen.

Der Unterricht am IES Manacor begann am Montag mit einer Schnitzeljagd durch das Schulgebäude und über das Schulgelände, die unsere Schülerinnen und Schüler zusammen mit ihren Austauschpartnerinnen und -partnern bewältigten. Es schlossen sich über die Woche verteilt verschiedene Unterrichtseinheiten in Spanisch, Informatik, Katalanisch, Sport und Englisch an. Dabei ist auch insbesondere die gute Zusammenarbeit unter den deutschen und spanischen Austauschpartnerinnen und -partnern in den einzelnen Stunden zu erwähnen.

Zusätzlich zum vielfältigen Unterrichtsangebot wurden wir auch in der Woche zu Ausflügen eingeladen. So erhielten wir z. B. in Manacor eine englischsprachige Führung durch das Museum von Antoni Maria Alcover, der sich durch seine Arbeit maßgeblich um die katalanische Sprache verdient gemacht hat. Uns blieb dabei in besonderer Erinnerung die absolute Leidenschaft, mit der er seiner erfolgreichen Arbeit nachgegangen war.

Nach einer Woche Mallorca fiel der Abschied nicht leicht. Es hatten sich in der kurzen, intensiven Zeit im deutschen und mallorquinischen Alltag tiefe Freundschaften entwickelt, die soweit reichen, sich bereits Gedanken über ein Wiedersehen zu machen.

Wir verabschieden uns nun von Mallorca und sagen - ¡Muchas gracias por todo! ¡El intercambio – un placer! Auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr!