Skip to navigation

Aktuelles

Merkblatt für Schülerinnen und Schüler, die von Auslandsreisen zurückkehren

Um den Schulstart nach den Osterferien möglichst sicher zu gestalten, ist es wichtig, dass sich alle am Schulleben Beteiligten, die in den Ferien im Ausland waren, an die geltenden Quarantäneregeln nach Reisen halten. Bitte entnehmen Sie dem hinterlegten Merkblatt die aktuell gültigen Regeln!

Die aktuelle Liste der Länder, die vom Robert Koch-Institut als Risikogebiete, Hochinzidenzgebiete und Virusvarianten-Gebiete eingestuft werden, finden Sie unter folgendem Link: 

RKI - Coronavirus SARS-CoV-2 - Informationen zur Ausweisung internationaler Risikogebiete durch das Auswärtige Amt, BMG und BMI

Projektmanagement – Workshop

Was ist das und was machen wir da eigentlich?

An der Beruflichen Schule des Kreises Ostholstein in Eutin gibt es für den 13. Jahrgang des Beruflichen Gymnasiums einen Workshop in dem man lernt, wie man Projekte verschiedenster Art plant und natürlich auch umsetzt – einen Workshop über Projektmanagement. Es gibt viele interessante Methoden, die man Schritt für Schritt theoretisch von Herrn Nicolaus gezeigt bekommt, an Beispielen veranschaulicht und dann für das eigene Gruppen-Projekt anwendet. Die eigenen Projekte und Gruppen konnten wir frei wählen und unsere Interessen einbringen. Aufgrund der Corona-Pandemie konnten wir leider nicht alle Projekte tatsächlich umsetzen, daher möchten wir sie euch hier vorstellen. Vielleicht habt ihr dann auch Lust in Zukunft an dem Workshop teilzunehmen. Dafür könnt ihr Herrn Nicolaus ansprechen oder er stellt euch den Workshop in der Klasse vor. Man lernt interessante Inhalte und man bekommt am Ende auch ein Zertifikat über die Teilnahme. Dies kommt beim Arbeitgeber gut an. :) Beim Arbeiten in den kleinen Gruppen und auch im gesamten Kurs war immer eine lockere, gute Stimmung, sodass man sich neben dem Abiturstress keinen extra Druck machen musste. Man macht ja auch alles freiwillig mit.

 Obstbaum - Projekt

Wir, Mari, Finja und Merle sind im Projektmanagement - Workshop eine Gruppe und hatten zu Beginn den Plan, ein Hochbeet für die Schule zu bauen.  Nach den ersten Planungsschritten entwickelten wir die Idee, etwas Naturverbundenes umzusetzen, weiter und entschieden uns, Obstbäume zu pflanzen. Als wir uns konkreter um die Art der Bäume gekümmert hatten entschieden wir uns für Apfelbäume, da diese hier gut wachsen, die Äpfel leicht zu verarbeiten sind und gerne gegessen werden. Diese beiden Apfelbäume sollen am Sportplatz der Außenstelle der BS-Eutin gepflanzt werden. Unser Ziel ist es, einen Beitrag für die Umwelt und die Gesundheit zu leisten und gleichzeitig einen Schulbezug herzustellen. Wir möchten die Äpfel in unserer Cafeteria verkaufen lassen, da sie gesund sind und man den Anbau kontrollieren kann. Vorstellbar ist, dass zukünftige Abiturient:innen das Obst verkaufen, um Geld für ihre Abschlussfeier zu bekommen. Ebenso wäre ein Unterrichtsbezug möglich, wie zum Beispiel beim Kochen oder im Fach Biologie. 

Der Workshop hat uns sehr viel Spaß gemacht, da man das Gelernte direkt anwenden kann und Kreativität in den Projekten gefördert wird. Außerdem fand unsere Gruppe in der Zeit näher zusammen. Wir haben viel über Organisation und Selbstständigkeit gelernt. Leider können wir unser Projekt durch die Corona-Situation nicht in die Tat umsetzen. Die Kommunikation mit externen Projektbeteiligten und eine vorausschauende Zeitplanung stellten uns vor zusätzliche Herausforderungen und die Workshop-Treffen fanden ab einem gewissen Punkt nur noch online statt. Wir können die Teilnahme am Workshop auf jeden Fall empfehlen!

„Alle Guten Dinge Sind Wir!“ 

Dies ist der Name von unserem erstellten Podcast. „Uns“ bedeutet in diesem Fall Floris, Lara, Emily und Nick. Anfangs war es nicht abzusehen, dass unser Projekt ein Podcast wird. Inspiriert vom Schul-Event „Tag gegen Rassismus“, wollten wir einen Tag erschaffen, welcher jede Form von Diskriminierung umfasst – einen Tag zum Thema „Anti-Diskriminierung“. 

Durch die Corona-Pandemie war dieser Plan leider nicht umsetzbar, dennoch wollten wir etwas gegen Diskriminierung unternehmen und entwickelten die Podcast-Idee. Diese werden wir in naher Zukunft in die Tat umsetzen. Aktuelle Informationen und Extras sind jetzt schon auf unserem Account auf Instagram zu finden (@alle.guten.dinge.sind.wir oder hier direkt über den Link: https://www.instagram.com/alle.guten.dinge.sind.wir/).

Mit diesen beiden Medien wollen wir Orte erschaffen, an denen sich zurückgestoßene, diskriminierte Menschen, aber auch jeder andere wohlfühlen kann. Denn letztlich sind wir „Alle zusammen alles Gute auf der Welt“, da wir so sind, wie wir nun mal sind und so die Welt beeinflussen! In anderen Worten: „Alle Guten Dinge Sind Wir!“

Wir vier wünschen uns, dass du Teil unseres Podcasts wirst, ob es nun als Gastauftritt ist oder als neuer Moderator. Melde dich gerne bei uns!

Wir können, wie die anderen Gruppen, diesen Workshop weiterempfehlen. Und Kenner:innen unseres zukünftigen Podcasts wissen, dass wir nur unsere eigene Meinung preisgeben! Also seid euch sicher, dass ihr bei Herrn Nicolaus gut aufgehoben seid! Herr Nicolaus bietet euch, wie uns, einen Zugang zu vielen Kontakten in der Schule, die euch tatkräftig bei eurem persönlichen Projekt unterstützen können. Was wir vier euch noch als Geheimtipp mitgeben: Denkt groß! Dieser Kurs bietet euch Chancen, die vielleicht nicht Jeder erwartet!

 Stuhl-Projekt

Unsere Gruppe, sprich Leon, Leonie und Rebecca, hat sich unseren Stühlen in der Schule gewidmet. Unser Projekt hatte zum Ziel, neue und vor allem rückenfreundlichere Stühle bereitzustellen.

Zuerst listeten wir die Verbesserungspotentiale der alten Stühle auf. Daraus entwickelten wir nach und nach die Anforderungen an den neuen Stuhl. Neben den sicherheitsrelevanten Anforderungen sollte dieser bequeme Sitzflächen, eine Lehne, aber keine Armlehnen haben. Feste Füße wären aufgrund von Lärm und Stapelbarkeit ebenso praktischer als Rollen. Trotz dieser Anforderungen sollte der Stuhl aber nicht teurer werden als die vorhandene Version.

Diese Herausforderung galt es in Abstimmung mit den Projektbeteiligten anzugehen, um Erfahrungen auszutauschen und zu prüfen, ob das Projekt umsetzbar ist. Aufgrund der Corona-Situation und schlechten Planbarkeit - neben unserem Abitur - konnten wir unser Projekt nur theoretisch durchplanen. Trotzdem haben wir es geschafft, unser Projekt abzuschließen und die Zeit in der Gruppe und im „Unterricht“ hat uns sehr viel Spaß gemacht :)

Wir hoffen, du konntest einen kleinen Einblick in unsere Projekte bekommen und findest sie genau so interessant wie wir. Wir haben uns auf jeden Fall Mühe gegeben, sowohl mit den Projekten als auch mit dieser kleinen Präsentation.

Land, Arbeitsagentur, Kammern, Verbände und Gewerkschaften appellieren: Eine duale Ausbildung ist immer eine gute Idee!

Noch nie gab es in Schleswig-Holstein einen so starken Überhang an Berufsausbildungsstellen wie in diesem Jahr: 14.400 Ausbildungsplätze stehen 9.400 Bewerberinnen und Bewerbern gegenüber. Trotz Corona gibt es für die Schulabgängerinnen und -abgänger also hervorragende Chancen auf dem Ausbildungsmarkt. Damit sich noch mehr junge Menschen für eine Ausbildung entscheiden und das kommende Ausbildungsjahr erfolgreich wird, haben die Partner der Beruflichen Bildung in Schleswig-Holstein heute den „Appell für einen erfolgreichen Ausbildungsstart 2021“ unterzeichnet.

Weitere Informationen sind in der  Medieninformation des Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus zu finden

und unter:  www.bleib-oben.de 

Weitere Meldungen

News-Archiv »